News-Archiv (hier klicken)

Einsatzreicher EM - Auftakt



von Kevin Quednau

Pünktlich zum EM-Auftakt hat auch der Sommer letzten Endes die Überhand gewonnen. Bei Temperaturen über der 30 Grad Marke und wolkenlosem Himmel wird die körperliche Betätigung auf ein Minimum heruntergefahren und man verbringt den ganzen Tag am liebsten im kühlen Eigenheim oder im naheliegenden Kronthaler Weiher. Dieser Traum war den Kollegen der Feuerwehr Erding in der vergangenen Woche allerdings nicht vergönnt. Insgesamt 240 Stunden waren die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz um zu Löschen, zu Retten, zu Bergen und zu Schützen.

Schon der Montag (14.06.2021) lieferte den Kräften zwei Alarmierungen. Neben einem Mülleimerbrand im Stadtpark Erding, der schnell abgelöscht war, musste zudem eine Schwalbe, die sich in einen im Erdinger Industriegebiet gelegenen Supermarkt verirrt hatte, eingefangen und zusammen mit dem Vogelschutz-Verein freigelassen werden.

Der Dienstag (15.06.2021) stand ganz im Motto „Amtshilfe“. Nach der Rettung einer verletzten Person über die Drehleiter und der Übergabe an den Rettungsdienst wurden die Einsatzkräfte am Abend, pünktlich zum Anpfiff der Deutschen Nationalmannschaft als Unterstützung für die Wasserwacht Erding angefordert. Eine Person, die im Zuge der Abschlussfeier der FOS / BOS am Kronthaler Weiher als vermisst gemeldet wurde, konnte durch die Zusammenarbeit der Rettungskräfte wieder unverletzt aufgefunden werden.

Am Donnerstag (17.06.2021) führte die Überhitzung einer Solaranlage zu einem Dachstuhlbrand in Walpertskirchen. Zusammen mit den Einsatzkräften aus Altenerding, Walpertskirchen, Kirchasch und Hörlkofen konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht und nach vier Stunden schließlich der Einsatz beendet werden. Zum Einsatz kam unteranderem die Drehleiter (ED 30/1) der Feuerwehr Erding zur Brandbekämpfung und zum Schaffen einer Abluftöffnung. Parallel dazu wurde zudem die Brandmeldeanlage im Personalgebäude des Klinikum Erdings ausgelöst, da die Hubrettungsfahrzeuge der Stadt Erding in Walperskirchen gebunden waren, mussten die Kollegen aus Altenerding neben einem Löschfahrzeug aus Erding auch eine Drehleiter aus Hallbergmoos (Landkreis Freising) als Unterstützung anfordern.

Als ob der Brand in Walpertskirchen noch nicht kräftezehrend genug gewesen wäre, wurde die Feuerwehr Erding am Freitag (18.06.2021) erneut zu einem B3 Person alarmiert. Durch einen ausgelösten Heimrauchmelder wurden die Bewohner auf die Rauchentwicklung aufmerksam und alarmierten die Rettungskräfte. Während die Polizei die Evakuierung des Hauses übernahm, kümmerte sich die Feuerwehr Erding um die Brandbekämpfung in der im sechsten Obergeschoss gelegenen Wohnung. Ein großes Dankeschön gilt dabei auch den Kollegen aus Altenerding und dem Rettungsdienst, der sich um die Betreuung der Anwohner bei den enormen Temperaturen kümmerte. Zudem übernahm das Kleinalarmfahrzeug (ED 65/1) den Transport des vermeintlichen Brandobjektes zur Polizeiinspektion Erding zur weiteren Ermittlung. Am Abend kümmerten sich die Einsatzkräfte dann noch um eine Ölspur in der Freisinger Siedlung. Dabei wurden die größten Teile unter dem beschädigten Fahrzeug entfernt und die Fa. Wurzer von der Polizei verständigt, um die Straße wieder zu reinigen.

Die Reste dieser ca. sechs Kilometer langen Ölspur, welche durch die Fachfirma aus technischen Gründen nicht aufgenommen werden konnten, galt es dann am Samstagvormittag (19.06.2021) noch zu beseitigen. Pünktlich zum Anpfiff der Deutschen Nationalmannschaft erreichte die Einsatzkräfte der Feuerwehr Erding erneut ein Zugalarm. Eine ausgelöste Brandmeldeanlage im Kino Lichtspielberg Erding wurde zunächst kontrolliert und nach Entwarnung zurückgestellt. Somit schafften sie es noch pünktlich zur zweiten Halbzeit wieder in die Wache.

Am Sonntag (20.06.2021) Morgen wurde das erste Löschfahrzeug (ED 40/1) der Feuerwehr Erding zum Wochenabschluss nach Klettham zu einem ausgelösten Heimrauchmelder alarmiert. Die Ursache war auf dem Herd angebranntes Papier, dass durch die Kräfte aus der Wohnung gebracht wurde. Nach einem kurzen Entlüften der Wohnung nach Nachkontrolle der Brandstelle konnten die Kräfte wieder einrücken. Insgesamt wurden somit 13 Einsätze abgearbeitet.

Diese Woche hat wieder eindeutig gezeigt, wie wichtig die Arbeit der Feuerwehr und auch der anderen Hilfsorganisationen ist.

Doch ein Verschnaufen ist den Kräften nicht vergönnt. Bereits in der Nacht von Montag (21.06.2021) auf Dienstag (22.06.2021) verbrachten vier Fahrzeuge der Feuerwehr Erding mehrere Stunden damit, die Schäden des vorangegangenen kurzen aber heftigen Unwetters zu beseitigen.

Text: Nico Preiß / FF Erding

Zurück